Reiseprojekt: Mit der Bahn um die Insel

Rund um Taiwan mit der Bahn – und am Ende überall mal gewesen sein. Das wird das Ziel meiner diesjährigen Asienreise, die mich zunächst ab Dienstag 17 Tage lang nach Taiwan führt.

Worum geht es bei dem Projekt?

Übersichtsbild Bahnnetz TaiwanVor einigen Monaten bereits hat sich bei die Idee eingenistet, dieses Mal etwas Besonderes zu unternehmen.
Der erste Plan war relativ simpel: Mit einem Zug die Insel komplett zu umrunden. Allerdings habe ich keine Bahnlinie finden können, die die komplette Strecke fährt, ein kleiner Teil hätte zum Ringschluss immer gefehlt und eine Anfrage an die Bahngesellschaft wurde leider nicht beantwortet. Mit Umsteigen wäre es aber natürlich nicht mehr besonders interessant gewesen.
Taiwans TRA-Netzwerk in zwei TagenDaraus entstand dann der zweite Plan, der ein anderes Extrem bedeutet hätte. Ich wollte in möglichst kurzer Zeit das komplette Bahnnetz befahren, inklusive aller Äste. Lediglich die kleinen abgetrennten Strecken in Alishan hätte ich weggelassen, da die aktuell nicht mit dem übrigen Netz verbunden sind und ich dort bereits letztes Jahr war. Tatsächlich hätte der Plan innerhalb von zwei Kalendertagen oder alternativ in 48 Stunden (nachmittags Tag 1 bis mittags Tag 3) funktioniert, wenn auch mit teilweise sehr knappen Umsteigezeiten und an zwei kritischen Stellen nur bei absolut pünktlichen Zügen. Verworfen habe ich den Plan, weil ich zwar dann überall einmal gewesen wäre, aber kaum etwas von den jeweiligen Orten gesehen hätte.
Also folgte Plan 3: Das ganze Netz befahren, aber verteilt über die gesamten 17 Tage und mit ausreichend Aufenthalt in interessanten Orten. Deutlich entspannter und mit ausreichend Zeit, um Fotos von Zügen, Bahnhöfen und Umgebung aufzunehmen und nicht zuletzt auch ein kleines bisschen in das Leben der Einheimischen einzutauchen.
Für die Reise habe ich mir einen Netzplan in 1,26m mal 1,78m ausgedruckt (siehe Bild oben). Da an allen Bahnhöfen Stempel zur Verfügung stehen, die meist dafür genutzt werden, um die Fahrkarte als Andenken zu markieren, will ich diese Stempel auf dem großen Plan sammeln und nach und nach eine möglichst vollständige „Stempelwand“ sammeln.

Wie sieht Taiwans Eisenbahnnetz aus?

THSR-LinienübersichtIn Taiwan muss man zwischen der Hochgeschwindigkeitslinie THSR (Taiwan High Speed Rail) und der staatlichen Eisenbahngesellschaft TRA (Taiwan Railways Administration) unterscheiden.
Die Hochgeschwinditkeitslinie verläuft von Nangang im östlichen Taipei nach Zuoying in Kaohsiung. Insgesamt gibt es zwölf Bahnhöfe, wenngleich nicht jeder Zug an allen Stationen hält. Verzweigungen gibt es nicht, daher kann man hier nur von einer Bahnlinie und nicht von einem Netz sprechen.

Taiwans TRA-BahnnetzDas TRA-Netzwerk sieht auf den ersten Blick ebenfalls recht übersichtlich aus und verläuft ringförmig um die Insel, teilt sich allerdings im Westen über eine kurze Strecke zwischen Zhunan und Changhua in die Coast Line (westlich über Longgang und Tongxiao entlang der Küste) sowie die Mountain Line (östlich entlang der Berghänge über Miaoli und Taichung).
Zusätzlich gibt es noch vier Stichlinien in die Berge, nämlich die Pingxi-Linie zwischen Haikeguan und Jingtong (Anbindung an die Hauptlinie in Ruifang, Houtong und Sandiaoling), die Neiwan-Linie (von Hsinchu), die Jiji-Linie nach Checheng (von Ershui) sowie die Alishan-Linie von Chiayi nach Fenchihu.
Letztere gehört genau genommen nicht zum regulären TRA-Netzwerk, sondern ist eine eigenständige Linie, die aktuell teilweise unterbrochen ist und eigentlich sogar weiter in die Berge nach Alishan verläuft, um dort weitere touristische Strecken zu erreichen. Diese kurzen weiteren Strecken sind zwar in Betrieb, werden allerdings nicht Teil meines diesjährigen Projekts sein, die Strecke bis Fenchihu hingegen werde ich integrieren. Weitere Details zur Alishan-Linie und den verschiedenen Teilstrecken finden sich im separaten Artikel über Alishan.

Welche Route ist geplant?

Die ersten drei Tage, vom 4. bis 7. Oktober, werde ich in Taipei bleiben. Wenn es die Zeit erlaubt (und die Verabredungen mit diversen Freunden), unternehme ich von dort bereits Tagestouren, um das Teilstück nach Keelung und die Pingxi-Linie von Haikeguan nach Jingtong abzufahren.
Anschließend geht es vom 7. bis 9. Oktober nach Taoyuan. Das bringt mich zwar in meinem Plan nicht wesentlich weiter, allerdings will ich dort Freunde besuchen und außerdem den Fruit Picking Voucher (Link nicht mehr verfügbar) einlösen, den ich freundlicherweise vom Taiwanischen Tourismusbüro erhalten habe.
Wie es danach weiter geht? Mal sehen – vermutlich erstmal für einen Tag nach Hsinchu, dem Ausgangspunkt für die Neiwan-Linie.
Was danach kommt, wird sich erst noch zeigen, denn dieses Mal werde ich einfach drauflos reisen. Unterkünfte habe ich bislang nur für Taipei und Taoyuan organisiert, alles danach bleibt zunächst flexibel.
Soweit es mir möglich ist, werde ich regelmäßig während der Reise berichten. Ob das klappt, weiß ich selbst aber noch nicht, da das sehr vom verfügbaren Internet in den jeweiligen Orten und natürlich auch meiner verfügbaren Zeit abhängt.

Kommentar verfassen