Mit der Bahn um die Insel – 7. Etappe

Sie gehört zwar nicht zum TRA-Schienennetz, aber die berühmte Alishan-Linie wollte ich nicht auslassen.

» Hier geht’s zu den allgemeinen Informationen über das Projekt

» Hier geht’s zur ersten Etappe der Reise

» Hier geht’s zur zweiten Etappe der Reise

» Hier geht’s zur dritten Etappe der Reise

» Hier geht’s zur vierten Etappe der Reise

» Hier geht’s zur fünften Etappe der Reise

» Hier geht’s zur sechsten Etappe der Reise

Erster Tag: Chiayi und Tainan
Nach der Abreise aus Shuili fuhr ich zunächst mit dem Zug nach Chiayi, um dort mein Gepäck im Hotel abzuladen.
Wieder einmal zeigte sich, dass ich während dieser Reise viel Glück mit den Hotels habe. Trotz sehr kurzfristiger Ankündigung wurde ich von zwei Hotelangestellten am Bahnhof abgeholt und sogleich über die umliegenden Sehenswürdigkeiten informiert. Außerdem bekam ich einen kleinen Zettel mit chinesischen Informationen für Restaurants, um mir die Suche nach vegetarischem Essen zu erleichtern.
Abgesehen vom etwas enttäuschenden Frühstück kann ich daher das Guanko Hotel jedem Chiayi-Reisenden absolut empfehlen.

Da ich bereits am frühen Nachmittag angekommen war und somit viel Zeit hatte, die Alishan-Bahnen jedoch nur ein- bis zweimal vormittags in die Berge fahren, änderte ich kurzerhand die Reiseplanung ein wenig und beschloss, den Nachmittag für die Fahrt nach Tainan und entlang der dortigen Shalun-Linie zu nutzen. Dabei handelt es sich um eine Stichlinie, die den Bahnhof von Tainan an das Hochgeschwindigkeitsnetz anbindet. Der HSR-Bahnhof Tainan entspricht dabei dem TRA-Bahnhof Shalun.
Durch diese Umplanung, in deren Rahmen ich mir auch einige weitere Bahnhöfe in der Nähe Tainans ansah, sparte ich eine Übernachtung in Tainan ein und gewann folglich einen zusätzlichen Ruhetag nach Abschluss meiner Rundreise.

Die besuchten Bahnhöfe auf meiner Fahrt waren von Norden nach Süden Yongkang, Tainan, Bao’an, Rende und Shalun (siehe Karte oben).
Als ich in Tainan umstieg und etwas Zeit hatte, kam ich mit einer der dortigen Stationsaufseherinnen ins Gespräch. Die Dame sprach perfekt Englisch, was beim Bahnhofspersonal längst nicht immer der Fall ist. Ihren Tipps für Sehenswürdigkeiten in der Nähe konnte ich aufgrund meines knappen Zeitplans allerdings leider nicht folgen.

Nach der Rückkehr von der kleinen Bahntour besuchte ich in Chiayi den Wenhua Road Night Market, laut Hotelmitarbeiterin der größte Nachtmarkt der Stadt. Die Auswahl an Snacks war tatsächlich sehr groß und absolut ausreichend für ein leckeres Abendessen.

Zweiter Tag: Alishan-Linie und Fenchihu
Alishan-LinieAm nächsten Morgen nahm ich um 9 Uhr den Zug der Alishan-Linie, der derzeit nur bis Fenchihu fährt. Weitere Informationen hierzu und auch zum sehr speziellen Linienverlauf habe ich bereits im Beitrag über Alishan geschrieben.
Die Fahrkarte für die Fahrt sollte man möglichst früh buchen, da im Gegensatz zu den regulären Bahnstrecken auf der Alishan-Linie keine Stehplätze verkauft werden. Gerade im Sommer kommt es wohl öfter vor, dass die Züge bereits 2-3 Wochen im Voraus komplett ausgebucht sind. Da ich außerhalb der Hauptsaison dort war, bekam ich aber auch einen Tag vorher noch die Fahrkarte.
Fenchihu Old StreetDie Fahrt dauert knapp zweieinhalb Stunden, so dass in Fenchihu weitere zweieinhalb Stunden bleiben, bevor es wieder zurück gen Chiayi geht. Ein Großteil der Touristen nutzt die Zeit für einen Einkaufsbummel in der alten Straße von Fenchihu, die direkt am Bahnhof beginnt und einige Köstlichkeiten (sowie überteuerten Touristen-Schnickschnack) bereit hält.
Außerdem haben sich eine ganze Reihe von Restaurants auf die punktuellen Menschenmassen eingerichtet und bieten entsprechend mehr oder wenige regionale Spezialitäten bevorzugt in Lunch-Boxen an. Das sind kleine Kästen mit den verschiedenen Komponenten eines Gerichts, die in Asien auf Reisen sehr beliebt sind. Insbesondere aus Japan sind sie unter dem Namen Bento bekannt. In Fenchihu gibt es sogar noch einen historischen Verkaufsstand für diese Lunch-Boxen, wie er früher an vielen Bahnhöfen zu finden war: Eine winzige Holzhütte, in der gerade so ein Verkäufer und der Verkaufsvorrat Platz haben. Auswahl gibt es hier nicht, daher schieben die meisten Käufer auch einfach wortlos Geld durch die kleine Öffnung und erhalten dafür ebenso wortlos das Essen.

FenchihuAbseits des touristischen Zentrums ist Fenchihu ein sehr hübscher Ort zum Wandern mit einigen ruhigen Waldwegen. In etwas weiterer Entfernung ließe sich wohl auch ein Bus weiter in die Berge nach Alishan erreichen, dahin hat es mich jedoch nicht verschlagen.




Bahnhof Chiayi

Bahnhof Yongkang

Bahnhof Tainan

Bahnhof Bao’an

Bahnhof Rende

Bahnhof Shalun / HSR-Bahnhof Tainan


Bahnhof Fenchihu
Bahnhof FenchihuBahnhof FenchihuBahnhof Fenchihu
Bahnhof FenchihuBahnhof Fenchihu

Netzplan

Kommentar verfassen